AKTUELLES
Jung, spannend, europäisch - EU-Kids-Day in der WKNÖ
Zwazl: "Wirtschafts- und Friedensprojekt EU näher bringen"

Ganz im Zeichen der niederösterreichischen Jugend und der Europäischen Union stand beim EU Kids Day die Zentrale der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) in St. Pölten. Über 750 Schülerinnen und Schüler aus 17 niederösterreichischen Schulen nahmen daran teil. "Wir wollen unserer Jugend damit Fragen rund um die EU beantworten und ihnen die EU als Wirtschafts- und Friedensprojekt näher bringen", so WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl zur Initiative.



Blau-gelbe Konfettikanonen zum Abschluss – WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und WKNÖ-Direktor Franz Wiedersich mit Jugendlichen beim EU-Kids-Day in der Wirtschaftskammer Niederösterreich




 
Programm » 11:30 - 12:30 Uhr
Dänemark






 
EU Kids Quiz (WIFI Julius Raab Saal)
3. Quiz: 11:30-12:30 Uhr

Klassen treten gegeneinander an - bitte nur klassenweise anmelden


Extra für alle EU begeisterten Schülerinnen und Schüler gibt es im Rahmen des EU Kids Days eine tolle Quizshow!
Das Quiz dauert ca. 45- 50 Minuten und dreht sich um verschiedene Themen rund um die EU. Es warten tolle Preise auf die Siegerklasse.
 
Was weißt du über die EU?
Die Quizfragen beziehen sich auf Sprachen, Traditionen, Kultur, Kulinarik, Wissenschaft und Wirtschaft, sowie Aufgaben und Themen der EU.

Wie wird’s gemacht
buzzern und quizzen

 Buzzer Spiel:
Die Mitmach-Game-Show für alle Klassen.
Ihr spielt als Klassenverband, eine(r) wird zum Buzzern ausgewählt
die schnellste Klasse gibt die Antwort.

 buzzern und quizzen
Die Quizfragen werden auf die
Leinwand projiziert und der Quizmaster
führt durch die Show. Die
ganze Klasse diskutiert eine(r)
buzzert und gibt die Antwort.

Seid ihr startklar für das Kids QUIZ 2019? Meldet euch jetzt an:
www.eu-kidsday.eu www.eu-kidsday.eu unter

3 QUIZRUNDEN
mit jeweils bis zu 4 Schulklassen



Nehmt als Klassenteam teil und testet euer Wissen!


 

 
Irland (WKNO Saal 4)
11:30-12:30 Uhr, Workshop



Die Grüne Insel oder die Smaragd Insel – zwei beliebte Bezeichnungen für Irland. Der Inselstaat, flächenmäßig fast so groß wie Österreich, liegt knapp 2,5 Flugstunden von Wien entfernt und ist das westlichste Land der EU.
Irland ist ein junges Land (Staatsgründung 1922) mit einer langen und ereignisreichen Geschichte, die bis zu 8.000 v. Chr. zurück geht.
Wusstest du, dass obwohl das Land nur eine Einwohnerzahl von knapp 4,6 Millionen hat, weitere 70 Millionen Menschen weltweit irischer Abstammung sind? Diese weitverbreitete Anzahl ist sicherlich ein Hauptgrund, weshalb die irische Kultur wie Musik und Tanz überall zu erleben ist.
Wer in Irland unterwegs ist, ob zu Fuß, mit Fahrrad, Auto, Pferd oder sogar Hausboot, kann sich auf eine wunderschöne kontrastreiche Landschaft freuen: schroffe Klippen, die von 600 m direkt ins Meer stürzen, Berge, die aus dem nichts herausragen, malerische Täler, pulsierende Städte oder gemütliche Dörfer. Die Grüne Insel wartet darauf entdeckt zu werden!



www.dfa.ie/irish-embassy/austria/
www.ireland.com
 
 
Zypern (WKNO Saal 4)
11:30-12:30 Uhr, Workshop


Apollon Hylates Tempel

Insel der Aphrodite

Zypern ist der Geburtsort der griechischen Göttin der Liebe und der Schönheit, genannt Aphrodite. Die Insel hat eine 11.000 Jahre alte Geschichte, wobei Zypern erst seit 1960 eine unabhängige Republik ist.

Zypern ist die nordöstlichste Insel und mit einer Fläche von 9,251 m² nach Sizilien und Sardinien die drittgrößte Insel im Mittelmeer. Ihr mediterranes Klima sorgt dafür, dass dort fast jeden Tag die Sonne scheint: Zypern ist berühmt dafür, über 300 Sonnentage im Jahr zu haben.

Zypern hat eine vielseitige Landschaft, die geprägt ist von zwei Gebirgszügen, Troodos und Pentadaktylos, der fruchtbare Ebene von Mesaoria und 796 km Küste.



www.cyprus.gov.cy
www.visitcyprus.org.cy

 
Tschechien (WIFI Saal 2)
11:30-12:30 Uhr, Workshop


Hauptstadt Praha,
Blick auf die Kleinseite und Prager Burg

Die Tschechische Republik ist ein demokratischer Binnenstaat in Mitteleuropa mit ungefähr 10.513.834 EinwohnerInnen und hat vier Nachbarländer (DE, PL, SK, A). Die einzige Amtssprache ist Tschechisch. Ihre Hauptstadt heißt Praha (Prag) und ist die größte Stadt Tschechiens (in Böhmen). Zu den drei größten Städten zählen weiter Brno (in Mähren) und Ostrava (in Schlesien).

Tschechien entstand am 1.1.1993 nach der friedlichen Teilung der Tschechoslowakei in zwei Staaten – Tschechische Republik und Slowakei. Der erste tschechische Präsident war Václav Havel (1993-2003). 2004 trat die Tschechische Republik der Europäischen Union bei.

Die tschechische Küche lässt sich als typisch mitteleuropäisch mit spezifisch tschechischen Charakteristiken wie Semmel- und Obstknödel, Saucen (Sahnesauce mit passiertem Gemüse, Dillsauce), Kartoffelgerichte (z.B. Kartoffelpuffer, Kartoffelknödel), Golatschen und Buchteln bezeichnen.



www.tschechischeszentrum.at
www.mzv.cz/vienna

 
Bulgarien (WIFI Saal 3)
10:15-11:15 Uhr, Workshop


Rila Monastery

Bulgarien liegt im östlichen Teil Europas im Herzen der Balkanhalbinsel.
Bulgarien wurde 681 gegründet und ist somit einer der ältesten Staaten in Europa.
Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich. Das Rilagebirge ist das höchste Gebirge in Bulgarien und auf der ganzen Balkanhalbinsel. Der Name des Gebirges hat thrakischen Ursprung und bedeutet ’’Gebirge mit viel Wasser’’. Im Osten zieht die Küste des Schwarzen Meeres das ganze Jahr über Touristen an.
Bulgarischer Joghurt hat einen ganz eigenen Geschmack, denn die Bakterien, die für dessen Herstellung genutzt werden, gibt es nur in der bulgarischen Luft.
Benutzt du oder deine Mutter Parfüm? Das Rosenöl, das drin ist, stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem bulgarischen Tal der Rosen. Stell dir vor, wie ein Rosenfeld duftet!
Die Bulgaren haben als erste die kyrillische Schrift verwendet, die seit dem Beitritt Bulgariens zur EU eine der drei offiziellen Schriften in der EU ist.
Auf der goldenen Schallplatte, die die NASA an Bord der Voyager ins Weltall schickte, ist ein bulgarisches Volkslied aufgezeichnet.

 
Polen (WIFI Saal 5)
11:30-12:30 Uhr, Workshop


Jahrhunderthalle in Wroc³aw
Foto: © poland.gov.pl

Polen ist ein großes Land im Herzen Europas und liegt an der Weichsel, der Oder und an der Ostsee. Das, was unser Land für Touristen so attraktiv macht, sind die wunderbare, reiche Natur, die Andenken aus der Geschichte, die mit viel Liebe gehegten Traditionen, die interessante Gegenwart und nicht zuletzt die fast sprichwörtliche Gastfreundschaft. Polen steht für Modernität, was aber nicht den Hang zur Tradition und zur eigenständigen regionalen Kultur der Bewohner ausschließt. Das Land an der Weichsel bietet dem Besucher eine abwechslungsreiche Landschaft. Im Süden erstrecken sich die Karpaten und Sudeten. Hoch- und Tiefland prägen den mittleren Landesteil. Nordpolen mit der Masurischen und der Pommerschen Seenplatte zeichnet sich aus durch sanfte Erhebungen, viel Wald und Tausende von Seen. Noch weiter im Norden verlaufen die herrlichen Sandstrände der Ostsee.
Dank der stürmischen Geschichte, der zentralen Lage in Europa sowie den Berührungspunkten vieler Nationen und Konfessionen entwickelte sich in Polen eine faszinierende materielle und geistige Kultur.


www.wien.polemb.net
www.polen.travel/de-at/

 
Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (WIFI Saal 1)
11:30-12:30 Uhr, Workshop

  

Seit dem Beitritt unseres Landes zur EU im Jahr 1995 hat sich viel getan. Was genau – lass dich bei einem spannenden Besuch im Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres überraschen!

Die Europäische Union (EU) ist eine Gemeinschaft von 28 Staaten in Europa. Diese Länder haben beschlossen eng zusammenzuarbeiten, wenn es um Fragen des Friedens und der Sicherheit, der Wirtschaft und des Umweltschutzes aber auch um Kultur und Menschenrechte geht. Österreich ist seit 1995 Teil dieser Gemeinschaft. Wir sind ein kleines Land und haben damals erkannt, dass sich im Team mit anderen Ländern oft mehr erreichen lässt.

Der Beitritt zur EU hat uns viel gebracht: Weil die österreichischen Unternehmen seither leichter mit den Nachbarländern Handel treiben können, ist unsere Wirtschaft gewachsen, das hat auch neue Jobs geschaffen. Das Telefonieren mit einem österreichischen Handy im Ausland ist viel günstiger geworden. Weiters ist das Reisen einfacher geworden. Viele junge Menschen haben seitdem unsere europäischen Nachbarländer besser kennenlernen können. Die EU ermöglicht nämlich Lehrlingen und Studierenden, dass sie einen Teil ihrer Ausbildung in einem anderen Mitgliedsland absolvieren können.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres und die EU

Das Österreichische Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres hat neben vielen wichtigen Aufgaben den Auftrag, mit den europäischen Partnerländern zu verhandeln, wenn es um Fragen des Friedens und der Menschenrechte geht. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ministeriums treffen sich mit Vertretern der anderen Mitgliedsstaaten in Brüssel, der EU-Hauptstadt. Dort fällen sie gemeinsam Entscheidungen, durch die in Zukunft Kriege auf unserer Welt verhindert und Menschen vor Gewalt geschützt werden sollen.


 
www.bmeia.gv.at